Herzlich Willkommen beim Maschinen- und Betriebshilfsring Arnstein & Mittelmain e.V. und der MR Arnstein GmbH
Herzlich Willkommen beim Maschinen- und Betriebshilfsring Arnstein & Mittelmain e.V.   und der   MR Arnstein GmbH

Unsere nächsten Busreisen:

Unsere kommenden Reisen:

 

- Tagesfahrt zur Agritechnica nach Hannover am 18. Nov. 2017

 

weitere Infos unter dem Punkt: Reisen

Einladung zum Seminar „Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen“ gemäß MVAS am 09.Sept 2017 beim MR-Gerolzhofen

Pilzfest in Unterpleichfeld    9.+ 10. September 2017

Hiermit möchten wir sie herzlich einladen zum 

PILZFEST nach Unterpleichfeld.

 

Seit über 20 Jahren züchten Familie Wild auf ihrem landwirtschaftlichen Familienbetrieb Shii-Take und Austernpilze. 

Vor einigen Jahren galten diese asiatischen Köstlichkeiten noch als Geheimtipp unter Pilzkennern. 

Mitten in Unterpleichfeld wachsen und gedeihen sie das ganze Jahr über.

 

Probieren Sie doch selbst! 

Am Samstag den 9. September a16 Uhr Live-Band ab 20 Uhr: Die Dübis

und Sonntag den 10. September ab 11 Uhr kleiner Bauernmarkt

 

Einmal im Jahr (immer am letzten Wochenende der Sommerferien) verwandeln sich Scheune und Hof der Familie Wild in ein Festgelände.

Aus ihren Pilzen zaubert die Wild's köstliche Gerichte, wie Shii-Take in Rahmsoße mit hausgemachten Semmelknödeln oder 

frischen Sommersalat mit gebratenen Pilzen.

Am 9. und 10. September sieht der Hof dann wie verwandelt aus:

Die Scheune wird zur Festhalle: mit Live-Band, Tanzfläche und Bar.
Der Hof wird zum Festgelände: mit erstklassigen Pilzgerichten, gemütlichem Festzelt, leckerer Kuchentheke und frisch gebackenen Waffeln.
Für die kleinen Besucher gibt es eine Hüpfburg, einen riesigen Sandkasten und Kinderschminken. 

Und wer es ganz genau wissen möchte kann an einer Führung durch die Pilz-Kulturen teilnehmen.

Adresse:

Wild Speisepilze

Burggrumbacher Straße 7

97294 Unterpleichfeld

 
 

Felderrundfahrt Biohof Cäsar

Felderrundfahrt auf dem Biohof Cäsar

Besichtigung von Soja-Demonstrationsanlagen und Zwischenfrüchten
 

Mittwoch, 13. September 2017, 18:00 Uhr

Treffpunkt: 97534 Waigolshausen, an der St2270

(Auf der St2270 von Theilheim in Richtung Schwanfeld fahren, 150 m nach dem Ortsende Theilheim rechts abbiegen und der Betonstraße laut Beschilderung folgen), statt.

 

 

Hilmar Cäsar zeigt am Beispiel von Demonstrationsanlagen verschiedene Sojasorten, Saatstärken und Impfungen. Vor allem werden zu diesem Zeitpunkt die Unterschiede der einzelnen Sojasorten in Hinblick auf Abreife, Unkrautunterdrückung und Bestandsentwicklung unter ökologischen Bedingungen sehr gut sichtbar sein. Bei geeignetem Wetter wird die Ernte der frühreiferen Sorten mit Hilfe eins Flexschneidwerks zur Verlustminimierung beim Drusch möglich sein. Soja-Berater Alexander Kögel wird zudem die Vor- und Nachteile der einzelnen Sorten gemeinsam mit den Praktikern herausarbeiten und auf die aktuellen Herausforderungen im Sojaanbau eingehen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit unterschiedliche Zwischenfrüchte zu besichtigen und Erfahrungen im Anbau zu diskutieren.

Diese Felderrundfahrt findet im Rahmen des Soja-Netzwerks in Zusammenarbeit mit der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e. V. (LVÖ) und den unterfränkischen Öko-Modellregionen statt.

 

 

 

Anna-Katharina Paar, Öko-Modellregion Oberes Werntal

Belegexemplar erbeten

Für weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:

Anna-Katharina Paar, Projektmanagerin der Öko-Modellregion Oberes Werntal

Kirchstraße 1, 97535 Wasserlosen-Greßthal

Tel.: 09726 9067-24 Fax: 09726 9067-29

E-Mail: Oekomodellregion@wasserlosen.de,
www.oekomodellregionen.bayern,
www.oberes-werntal.de

Sommermaßnahmen und Baumgesundheit Obstbauseminare mit Josef Weimer     

Schloss Gut Obbach, 18/19.07.2017 Um sich über Sommermaßnahmen und Methoden zur Erhaltung der Baumgesundheit zu informieren, nahmen 17 Teilnehmer beim Obstbauseminar Modul 3 und 4 auf Schloss Gut Obbach teil.

Josef Weimer, begeisternder Gärtnermeister und Gartenbaulehrer aus Schaafheim, informierte die Teilnehmer zunächst über die Sommermaßnahmen, wie das Entfernen von ungünstig stehenden Ästen und das Ausdünnen der Früchte. Steinobst, wie Kirschen und Zwetschgen sollten generell zwischen Juli  bis Mitte August geschnitten werden, da so diese von Natur aus stark treibenden Bäume weniger Triebe ausbilden. Sommermaßnahmen reduzieren Arbeitsspitzen im Winterhalbjahr und tragen in der Kombination mit den Wintermaßnahmen dazu bei, dass die Bäume sich bei einem gleichmäßigen Ertrag einpendeln. Durchgeführt werden sie noch nicht allzu lang, da früher in der Landwirtschaft im Sommer die Getreide- und Heuernte im Vordergrund stand. Fraßstellen in den Blättern, gekrümmte Zweige oder offene Stellen bei der Rinde? Hier stellt sich die Frage wer oder was war hier zugange? Damit Krankheiten gar nicht erst auftreten sollte man bei Neupflanzungen auf die Wahl eines geeigneten Standorts, von gesundem Pflanzgut, von robusten Sorten und einer richtigen Pflanzenmethode achten. Bei bereits gepflanzten Bäumen kann man durch Bodenanreicherung, das Fördern von Nützlingen und mechanischen Maßnahmen zur richtigen Zeit, wie Schütteln der Äste und Anbringen von Klebstreifen, das Auftreten von Schäden reduzieren. „Gesund ist normal!“, betonte Josef Weimer. Um diesen Zustand bei stark befallenen Obstbäumen wiederherzustellen sind Spritzmittel erst die letzte Möglichkeit. Doch auch hier gibt es für „chemische Keulen“ zahlreiche biologische Alternativen. 

Für 2018 werden weitere Kurse mit Josef Weimer angeboten.

Ein zweitägiger Grundkurs (13/14.1.2018, Modul 1) bei dem junge und mittelalte Bäume im Fokus stehen und ein Aufbaukurs (22/23.2.2018, Modul 2) zur Altbaumpflege und Wintermaßnahmen. Weiter zwei eintägige Kurse zu Beerenobst (2.5.2018, Modul 6) und zur Baumveredelung (3.5.2018, Modul 5). Hier wird Wissen zu Beerenarten, - sorten und –pflege vertieft sowie Methoden zur Baumveredelung in Theorie und Praxis gelehrt. So können Lieblingssorten erhalten und bei wenig Platzangebot bestehende Obstbäume mit mehreren Sorten veredelt werden. Weitere Informationen zu den Kursen finden Sie  hier…

 

Abbildung 2: Auch wenn es schwer fällt – Ausdünnen hilft gegen Alternanz, dem jährlichen Wechsel zwischen „Übertragen“ und Ernteausfall. Damit kommt der Baum ins Gleichgewicht.

Anna-Katharina Paar, Öko-Modellregion Oberes Werntal

Belegexemplar erbeten

Für weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:

Anna-Katharina Paar, Projektmanagerin der Öko-Modellregion Oberes Werntal

Kirchstraße 1, 97535 Wasserlosen-Greßthal

Tel.: 09726 9067-24 Fax: 09726 9067-29

E-Mail: Oekomodellregion@wasserlosen.de,
www.oekomodellregionen.bayern,
www.oberes-werntal.de

Hier finden Sie uns

Maschinen- und Betriebshilfsring

Arnstein und Mittelmain e.V.

Schweinfurter Straße 19a
97450 Arnstein

Öffnungszeiten:

Mo. - Do.:

08.00 Uhr - 16.00 Uhr

Fr.: 08.00 Uhr - 13.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Maschinen und Betriebshilfsring